German Arabic Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English Finnish French Greek Hungarian Italian Norwegian Polish Portuguese Russian Spanish Swedish Turkish

Berufsbild der Florist

Der Florist

Blumen und Pflanzen faszinieren die Menschheit seit Anbeginn und haben über die Geschichte hinweg bis zum heutigen Tag den Wunsch hervorgebracht, das eigene Haus sowie private und öffentliche Gärten durch diesen natürlichen Schmuck erblühen zu lassen. Umso weniger verwundert es, dass der Beruf des Floristen bzw. der Floristin noch heute eine große Faszination ausstrahlt und Menschen dafür begeistert, das Binden ansprechender Blumensträuße, Bouquets, Gestecke oder Kränze erlernen zu wollen. Florist/in zu sein bedeutet dabei, einen klassischen Handwerksberuf auszuführen, der im Vergleich zu anderen Handwerksarbeiten jedoch deutlich ansprechender und ästhetischer daherkommt und deshalb verstärkt bei Frauen als Ausbildungsberuf in Betracht gezogen wird.

Ein kleiner Blick in die Geschichte der Floristik

Benannt ist der Beruf nach der römischen Göttin Flora, die sowohl für die Blumen wie auch die Jugend stand. Die Freude, Gärten oder Innenräume durch Blumen und Bouquets ansprechender zu gestalten, geht jedoch weit vor die Zeit des römischen oder griechischen Reiches zurück. In nahezu allen Kulturen rund um den Erdball wurden Blumen wegen ihrer Farbvielfalt und des angenehmen Duftes als schmückende Besonderheit geschätzt, die vor allem bei festlichen Anlässen oder zu Ehren eines Herrschers gepflückt und zusammengestellt wurden. Noch heute ist diese Tradition erhalten geblieben, da für Festlichkeiten wie einen Geburtstag, eine Hochzeit oder die Taufe eines Kindes das Schenken eines Blumenstraußes Usus ist.

Die Berufsbezeichnung Florist/in ist in Deutschland erst seit den 1960er geschützt und etabliert, vielerorts wird auch noch der Begriff des Blumenhändlers verwendet. Dieser Begriff umfasst jedoch die Fähigkeiten eines Floristen nur sehr knapp, da es für diesen nicht nur um den Vertrieb von Blumen und Pflanzen geht. Ein umfassendes Wissen über Aufzucht und Pflege zahlreicher Pflanzen gehören zum Beruf des Floristen ebenso dazu wie Fähigkeiten und Kenntnisse über die optimale Kombination von Blumen und Beiwerk in ansprechenden Sträußen und Bouquets, die zu Anlass, Jahreszeit und Person in Farbe und Zusammenstellung passen müssen.

Der Beruf Florist/in in der Praxis

Um in Deutschland die Berufsbezeichnung des Floristen oder der Floristin tragen zu dürfen, ist eine dreijährige Ausbildung zu absolvieren. In dieser werden sämtliche Grundlagen in Theorie und Praxis kennen gelernt, die bei der Zusammenstellung sowie beim Verkauf von Blumen benötigt werden. Als klassischer Ausbildungsberuf wird es anschließend möglich, weitere Lehrjahre bis zur Meisterprüfung abzulegen, was bei Erfolg zum Führen eines eigenen Blumengeschäftes befähigt. In den Meisterjahren kommt es somit zu einer weiterführenden, wirtschaftlichen Ausbildung, noch wichtiger sind jedoch Einblicke in Spezialbereiche der Floristik und Botanik. Diese Einblicke sorgen gewöhnlicherweise dafür, dass man als Florist einen Schwerpunkt im Interesse entwickelt und anschließend als Spezialist in diesem bestimmten Bereich der Floristik gilt, z.B. bei der Zucht von Orchideen.

Der Beruf des Floristen in der Zukunft

Das Interesse an der Floristik als Beruf ist seit Jahrzehnten ungebrochen und bietet nicht nur für Mädchen nach dem Schulabschluss den optimalen Einstieg in einen Ausbildungsberuf. Wie die Erfahrung des Marktes zeigt, begeistern sich immer mehr Kunden für bereits zusammengestellte Sträuße zu verschiedenen Anlässen, so dass die Fähigkeiten eines Floristen umso wichtiger sind, farblich und natürlich die richtigen Zusammenstellungen zu treffen und jedem Kunden die Auswahl an Sträußen und Bouquets zu erleichtern. Auch bei der Entwicklung von Spezialinteressen während der Ausbildung lässt sich dafür sorgen, dass Kunden den eigenen Floristikbetrieb als ersten Ansprechpartner für ihre Wünsche auswählen. Die gesellschaftliche Konvention, für große Ereignisse oder als Symbol der Zuneigung Blumen zu reichen, ist seit Jahrhunderten etabliert und wird auch in Zukunft weiter bestehen. Das Berufsbild des Floristen ist somit eine Branche mit Zukunft, das sowohl in einem eigenen Blumengeschäft wie auch angestellt in privaten oder größeren Floristikbetrieben ausgeführt werden kann.

Schuster Floristenbedarf - Berufsbild: Der Florist