Die Story


Die Siegfried Schuster GmbH ist ein Familienunternehmen in vierten Generation. Aus der 1919 in einem Leipziger Hinterhof gegründeten Firma Hermann Schuster entstand im Verlauf eines Jahrhunderts das heutige Unternehmen: zwei Filialen an den Blumengroßmärkten Leipzig-Radefeld und Berlin-Langerwisch und ein florierender Onlinehandel.
Dabei hatte es die Familie Schuster niemals leicht. Zuerst kam die Inflation, gefolgt von der Weltwirtschaftskrise. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte der Wiederaufbau aus den Trümmern.  Angst vor Zwangsverstaatlichung und Auseinandersetzungen mit den Planbehörden der DDR begleiteten immer die Entwicklung des Geschäfts. Nach der Wende musste das Unternehmen dann in der freien Marktwirtschaft völlig neue Strategien entwickeln.

Oft waren es schwere Zeiten und schwierige Bedingungen. Trotzdem konnten wir ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen. Heute unterhalten wir Geschäftsbeziehungen in die ganze Welt. Die Container mit unseren Artikeln werden inzwischen aus Afrika und Asien nach Leipzig-Radefeld und Berlin-Langerwisch verschifft. Das verdanken wir nicht zuletzt Ihnen als treuen Kunden.


Chronik Schuster Floristenbedarf

Gründung und Zerstörung
Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs übernahm Hermann Schuster 1919 eine Kranzschleifenprägerei in der Leipziger Innenstadt. Dazu gehörte ein Handel mit Bindereibedarf: Es war die Geburtsstunde der Firma Hermann Schuster. Bald traten Sohn Alfred und Schwiegertochter Elfriede in die Firma ein. Doch dann kam der Zweite Weltkrieg: Der Unternehmensnachfolger wurde zum Wehrdienst eingezogen. Bei den Luftangriffen auf Leipzig am 4. Dezember 1943 ging nicht nur das Geschäft, sondern auch der gesamte Besitz der Familie in Flammen auf.

Wiederaufbau und schwierige Bedingungen in der DDR
Sofort begann Elfriede Schuster im Keller der Zentralmarkthalle mit dem Wiederaufbau des Betriebs. Alfred Schuster kehrte aus der Kriegsgefangenschaft zurück und die neue Markthalle war 1949 fertiggestellt. Schon 1959 wurde das Gebäude jedoch wieder abgerissen. Es folgte der Umzug in die Hohe Straße 36. Dort konnte sich das Unternehmen im Zentrum von Leipzig zum ersten Ansprechpartner für Floristenbedarf entwickeln.
Doch die Politik der DDR-Regierung gegenüber selbstständigen Gewerbetreibenden wurde immer repressiver. Sie machte vor dem Familienunternehmen nicht halt. Wenige Jahre nach dem 50-jährigen Jubiläum gab es 1972 eine Welle der Verstaatlichungen. Die Kranzschleifendruckerei fiel ihr zum Opfer. Alfred Schuster hatte sie bis zu seinem Tod weitergeführt. Den Großhandel für Bindereibedarf hatte er aber in den 60er-Jahren auf seinen Sohn Siegfried übertragen. So blieb dieser Geschäftsteil eher durch Zufall verschont. Freilich hatte der Unternehmer keine freie Hand. Siegfried Schuster konnte das Sortiment mit Schwerpunkt Totensonntags- und Trauerfloristik nicht auf Messen aussuchen. Staatliche Warenfonds teilten der Firma bestimmte Warengruppen zu.

Die Wende – neue Herausforderungen, neue Chancen
Nach dem politischen Umbruch 1989 und 1990 zeichnete sich die Wirtschafts- und Währungsunion ab. Jetzt kehrten sich die Vorzeichen für die Firma Hermann Schuster um: Auf einmal standen Waren in Hülle und Fülle zur Verfügung. In der Hohen Straße fehlte es an Verkaufsfläche. Deshalb wurde in den Gewächshäusern einer ehemaligen Gärtnerei in Leipzig-Paunsdorf ein Abholmarkt aufgebaut. Frau Annemarie Schuster leistete Gigantisches, um die langen Öffnungszeiten mit ihrer kleinen Mitarbeiterschar abzudecken. Gleichzeitig wurden Kontakte zu Lieferanten und neuen Kollegen geknüpft. Ziel war es, eine möglichst reiche Produktpalette präsentieren zu können.
Wie schon zu DDR-Zeiten war in Paunsdorf Improvisationstalent gefragt – diesmal, um die Räumlichkeiten an die rasante Entwicklung der Firma anzupassen. Das Unternehmen begann seine Zusammenarbeit mit der IGB-Gruppe, einer Einkaufsgemeinschaft unabhängiger Großhändler. Sie brachte eine deutliche Steigerung der Eigenimporte.
Zeitgleich trat „Junior“ Michael Schuster in vierter Generation ins Unternehmen ein. Dadurch wurden weitere Grundsteine für den zukünftigen Erfolg gelegt. Schuster Floristenbedarf ergriff die Chancen der Digitalisierung und der Automatisierung. Wenig später erfolgte die Umwandlung des Unternehmens. Es firmiert seit 1995 als Siegfried Schuster GmbH.

Die Entwicklung des heutigen Unternehmens
Am 2. November 1996 wurde wieder ein großer Schritt getan: Gemeinsam mit der NBV GmbH errichteten wir am Blumengroßmarkt Leipzig einen neuen Firmenstandort. Endlich war genug Platz für unser stetig wachsendes Sortiment. Günstige Verkehrsanbindungen und die Kundenkontakte und Erfahrung aus der Hohen Straße und in Leipzig-Paunsdorf machten den neuem Standort zum vollen Erfolg!
Auf der nächsten Etappe beschritten wir Neuland: Mit unserem zweiten Abholmarkt am Blumengroßmarkt in Langerwisch südlich von Potsdam und Berlin. Auch hier führen zwei Familienmitglieder das Geschäft: Anett Harnisch und ihr Mann Joachim. Neben den wertvollen Erfahrungen aus Leipzig machten Sie sich dabei alte Stärken zunutze. In Langerwisch richteten sie eine angeschlossene Kranzschleifendruckerei ein. 2000 wurde dann in Leipzig ebenfalls wieder eine Schleifendruckerei für Trauerbänder eröffnet.
Ab 2011 stieg Michael Schuster in die Welt des Online-Handels ein. Ende 2013 kam Elena Ryzhikowa ins Unternehmen. Sie trug wesentlich dazu bei, den Onlineshop professionell zum Erfolg zu führen. Wenig später musste neu gebaut werden. Mit der über 3000 m² großen Lagerhalle wurde der Onlinehandel zur „dritten Filiale“.

100 Jahre Schuster Floristenbedarf
Heute ist Schuster Floristenbedarf an zwei Standorten und europaweit durch den Online-Shop präsent. 2019 konnte das Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern und vielen treuen Kunden sein 100-jähriges Jubiläum feiern. Traditionsbewusstsein und Pioniergeist haben unsere Firmengeschichte zu gleichen Teilen geprägt. Dabei wollen wir nicht vergessen, was für uns als Privatunternehmen in der DDR und in den wirtschaftlich turbulenten Jahren nach der Wende zu einer wichtigen Erfahrung geworden ist: Wir können nur gemeinsam mit unseren Kunden erfolgreich sein. Ihre Sorgen und Wünsche gehen uns unmittelbar an.

100 Jahre Schuster Floristenbedarf - das Video

100 Jahre – der Countdown: unser Spiegel der Zeitgeschichte

Unbenannt-Scannen-11
IMG 5612
1996-radefeld-bautstelle-juni-2-2019-06-21-001
1995-Bautafel-2
IMG 5679
IMG 5780 nakopp
eingang-hohe-str
IMG 5302
Unbenannt-Scannen-44
IMG 1886
paunsdorf-flaage-2
Unbenannt-Scannen-04
61
letzte-mal-tuer-abschliessen-hohe-strasse-2
12
1990-dez-kasse-anne-marie-schuster
PA100193
1996-radefeld-bautstelle-juni-3-2019-06-21-001
Unbenannt-Scannen-16
paunsdorf-2
IMG 6140
Erffnung Radefeld
Unbenannt-Scannen-07
letzte Tage in Hohe Strae
Junjor Einkauf China
IMG 6347
1950-gartenbauausstellung-hermann-schuster
29
Anett 1969
Unbenannt-Scannen-23
1969-jubilaeum-50-1
Unbenannt-Scannen-06
9
Schleifendruckerei 1
P9200171
Berta und Hermann Schuster
IMG 5012
1998
13
Alfred Schuster
paunsdorf-verkauf
76
11
Verkaufshalle Paunsdorf
IMG 9164
Elfriede Alfred Schuster Kunde Nitzschke
opel-transporter-mit-hermann-und-hermann-schuster
1996-radefeld-bautstelle-5
IMG 3074
IMG 4024
Transporter Hermann Schuster
PA100272
Chef Chefin
1994-paunsdorf-verkauf
1996-radefeld-bautstelle-juni-2019-06-21-001
IMG 3136

Die Fachmarken für Floristen & Dekorateure

Jetzt zum Blumengroßmarkt

Unsere freundlichen und kompetenten Mitarbeiter stehen Ihnen bei Ihrem Einkauf mit Rat und Tat zur Seite. Bei uns erhalten Sie Floristenbedarf, Dekorationsartikel und Geschenkartikel zu Großhandelspreisen (B2B). Kranzschleifen und Schärpen bedrucken wir zu unseren Geschäftszeiten nach Ihren persönlichen Wünschen.


 D - 04158 Leipzig
 Steinbachweg 2 (Blumengroßmarkt)
 +49 341 46 18 141
 leipzig@schuster-floristenbedarf.de

 D - 14552 Michendorf
 Am Gut 6 (Blumengroßmarkt)
 +49 33 205 71 380
 lgw@schuster-floristenbedarf.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.